Wir sind da - für Ihr Kind und für Sie

Im Fokus unserer Arbeit steht vor allem eines: Ihr Kind und seine individuelle Förderung. Damit wir seine Entwicklung bestmöglich unterstützen können, arbeiten bei uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlicher pädagogischer Ausbildung. Sie alle nehmen regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil und bringen auf diese Art und Weise immer wieder neue Ideen und Anregungen in die alltägliche Arbeit ein  -  Ideen, die auch Ihrem Kind zugute kommen!

 

Lernen Sie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter näher kennen.

 

Mag. Daniela Kogler 

pädagogische Leitung

 

Diplompädagogin                                                                           

Studium Erziehungswissenschaften

ausgebildete Kinderkrippenbetreuerin

 

Mir ist es wichtig, „ein Kind so anzuerkennen, wie es ist, ihm Geborgenheit, Vertrauen und Ermutigung zu geben, sodass es auch lernen kann, auf sich selbst und andere zu vertrauen, um in der Welt Liebe zu finden. Denn nur was wir selbst erfahren, können wir auch weitergeben.“ (Daniela)

Maria Werlberger

ausgebildete Kinderkrippenbetreuerin und stellvertretende pägdagogische Leitung

 

„Ich finde meinen Beruf als Kinderkrippenerzieherin sehr wertvoll, weil wir die Kinder jeden Tag in einer sehr spannenden Zeit in der sie sehr viel Neues lernen bei uns begleiten dürfen. Aber auch ich lerne jeden Tag sehr viel von den Kindern und bin sehr dankbar dafür.“ (Maria)

Caroline Prückler-Zangenfeind

Gruppenführende Pädagogin der Pusteblumengruppe

ausgebildete Kinderkrippenbetreuerin

 

„Jedes Kind ist für mich eine einzigartige Persönlichkeit. Es hat das Recht auf sein eigenes Tempo und seinen individuellen Entwicklungsprozess. Dazu passt der Satz von Emmi Pikler „Lass mir Zeit und gib mir Raum“, welcher unter anderem die Grundhaltung von unserem Bild vom Kind prägt. Ebenso ist es mir wichtig, den Kindern Respekt und Anerkennung entgegen zu bringen, damit sie sich selbst als bedeutend erfahren. Aber auch das Setzen von Grenzen gehört für mich zu meiner Arbeit, weil diese den Kindern Sicherheit geben und ihnen helfen, Achtung vor Menschen und Dingen zu entwickeln.“ (Caroline)

 

 

Elisabeth Weidner                                                                

ausgebildete Kinderkrippenbetreuerin

 

„Ich möchte Orte und Situationen erschaffen, in denen sich die Kinder wohlfühlen. Dies ist meines Erachtens die Basis für Vertrauen, Selbstständigkeit, Wissen, Anerkennung, auch Liebe, Spaß, Freunde. Ich bin da, um die Kinder zu begleiten, beim frühen Lernen des Lebens.“ (Elisabeth)

Claudia Zoric                                                                   

ausgebildete Kinderkrippenassistentin

Ich sehe mich als „einfühlsame, liebevolle und verlässliche Bezugsperson“, als „Versorgende und Pflegende, die die Grundbedürfnisse des Kindes kennt, sieht und stillt“, als „Beobachterin“, „Vermittlerin“, „Spielpartnerin“, „Wissensvermittlerin“ und „Motivierende, die das Kind durch positive Impulse fördert“. (Claudia)

Sandra Innerhofer

ausgebildete Kinderkrippenassistentin                                                                   

 

"Mir ist wichtig, dass man sich an den individuellen Bedürfnissen und Interessen des Kindes orientiert.

Jedes Kind soll als individuelle Persönlichkeit angenommen und wertgeschätzt werden.

Und mir ist wichtig, jedes Kind in seiner Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen."

Johanna Scheiber

Assistentin in Ausbildung                                                  

 

"Phantasie ist wichtiger als Wissen. Willst du kluge Kinder haben, erzähle ihnen Märchen, willst du noch klügere Kinder haben, erzähle ihnen noch mehr Märchen!"

-Albert Einstein-

 

"Mir ist es wichtig, den Kindern Liebe und Geborgenheit zu vermitteln und ihre Phantasie anzuregen. Ich persönlich finde, Märchen für Kinder als pädagogisch sehr wertvoll, da sie ihnen einen kleinen Weg aufzeigen können. Vor allem bin ich dankbar dafür, in einer so liebevollen Umgebung mit Kindern arbeiten zu dürfen."

Sandra von Wielemans-Neutsch

unsere Obfrau

Dipl.-.Betriebswirtin

IT-Organisatorin

„Ich habe mir die Förderung und Führung der Kinderburg zur Aufgabe gemacht, weil ich der Meinung bin, dass es noch immer zu wenig geeignete Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren gibt, um den Familien die Möglichkeit zu bieten Familie und Beruf zu vereinbaren. Zudem ist es mir ein Bedürfnis einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, indem ich die Bildung der kleinen Persönlichkeiten von Anfang an fördern und mit entwickeln kann. Diese Kinder bilden schließlich später unsere Gesellschaft und sollten über eine gefestigte Persönlichkeit und entsprechende Wertevorstellung verfügen. Mir geht jedes Mal das Herz auf, wenn ich von meinen Kindern mit Freude begrüßt werde, obwohl ich ja nur wochenweise in Österreich sein kann. Es kommt einfach so viel zurück wofür sich jeder Aufwand lohnt.“ (Sandra)